Pra­xis für sys­te­mi­sche
Einzel‑, Paar- und Familientherapie

Eine Krebs­er­kran­kung kann alles Gewohn­te in Fra­ge stel­len, uns die End­lich­keit des Daseins bewusst machen und uns öff­nen für grund­le­gen­de Sinn- und Lebensfragen.

Die hier ange­bo­te­ne Gesund­heits­för­de­rung ist kei­ne Psychotherapie.

Hier geht es dar­um, acht­sam zu wer­den für die Vor­gän­ge im eige­nen Innern, Ver­trau­en und Zustim­mung zu ent­wi­ckeln für das eige­ne Erle­ben — und jenen lebens­not­wen­di­gen Bedürf­nis­sen, die bis­her viel­leicht nicht berück­sich­tigt wur­den, gerecht zu werden.

 

Das Ver­ständ­nis, dass unser Kör­per und Geist eine untrenn­ba­re Ein­heit bil­den und dass unser Den­ken und Füh­len eine Aus­wir­kung auf unse­re Gesund­heit sowie die Ent­wick­lung einer Erkran­kung haben, wächst in unse­rem Kul­tur­kreis unaufhaltsam.

Zahl­rei­che For­schungs­er­geb­nis­se der Psy­cho­neu­ro­im­mu­no­lo­gie bele­gen, dass die See­le, das Ner­ven­sys­tem und die kör­per­ei­ge­ne Abwehr in einem engen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch mit­ein­an­der ste­hen. Das bedeu­tet, dass unse­re Gefüh­le, Gedan­ken und Vor­stel­lun­gen ohne Umwe­ge über das Ner­ven­sys­tem mit den Orga­nen und ihren Akti­vi­tä­ten ver­bun­den sind.

Gefüh­le sind die zen­tra­le Bewe­gung im mensch­li­chen Netz­werk des Erle­bens. Die­ses greift breit gefä­chert in die Regel­krei­se des Kör­pers ein und ent­schei­det über unser Ver­hal­ten. Es beein­flusst unser Immun­sys­tem und kann krank­ma­chen­de, krankheits-
ver­stär­ken­de oder gesund­heits­för­dern­de und hei­len­de Aus­wir­kun­gen haben.

 

In der Ein­zel­be­ra­tung wie auch in dem hier ange­bo­te­nen Semi­nar ler­nen Sie, Ihr Leben auf Gesund­heit aus­zu­rich­ten, Ängs­te abzu­bau­en, Ihre Bedürf­nis­se nach Gebor­gen­heit und Schutz anzu­er­ken­nen und Ihrer inne­ren Stim­me mehr zu ver­trau­en. Sie ler­nen, wie Sie unge­sun­de Gefüh­le, Über­zeu­gun­gen und lebens­feind­li­che Gedan­ken erken­nen und in gesund­heits­för­dern­de trans­for­mie­ren können.

Für alle Ihre Fra­gen ist genü­gend Raum und Zeit.

Auf Wunsch sind Ange­hö­ri­ge ger­ne willkommen.

________________________
zurück zu Leistungen

Aktu­el­les

Zen Medi­ta­ti­on – Zazen
Don­ners­tags 19.00 – 20.30 Uhr

Nach Pan­de­mie­en­de beginnt eine neue Gruppe.

Kon­takt

Maria Schul­ze Oechtering
Prof. Hoep­ke Str. 9
55411 Bingen
Tele­fon 06721 – 1 48 64
info@schulze-oechtering.de
www.schulze-oechtering.de

Links

Gerald Hüt­her
www.gerald-huether.de

www.meihei.de
Mil­­ton-Erick­­son-Insti­­tut Heidelberg

www.wieslocher-institut.com
Wies­lo­cher Insti­tut für sys­te­mi­sche Lösungen

www.zist.de
Zen­trum für per­sön­li­che und beruf­li­che Fort­bil­dung zur Ent­wick­lung von mensch­li­cher Kom­pe­tenz durch poten­ti­al­ori­en­tier­te Selbst­er­fah­rung in per­sön­li­chem Wachs­tum, Coa­ching und Psychotherapie

www.nlp-trainings-tille.de
Insti­tut für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Gesundheit

www.haeuser-der-hoffnung.org
sie­he auch: Mal­i­do­ma Patri­ce Somé: Vom Geist Afrikas